Meine Mission

Ich möchte, dass Menschen durch das Erlernen einer neuen Fähigkeit, ihren Mut wiederfinden und wieder an sich glauben.

„Es geht nicht darum einen schönen Moment festzuhalten. Es geht darum, ihn zu fühlen, zu genießen und daraus einen neuen schönen Moment zu kreieren.“

Mehr über Darja

2014 habe ich mir die erste Spiegelreflexkamera gekauft.

 

Ich wollte endlich schöne Fotos von meiner Familie machen können.
Als Kind habe ich am liebsten in den Fotobüchern von uns geschmökert. Das war schöner als Fernsehen für mich.

 

Unsere Familienfotos reichen bis 2008, danach kommt gähnende Leere. 

 

Die digitalen Kompaktkameras haben immer wieder den Geist aufgegeben und wir haben die Bilder auch nicht mehr drucken lassen. 

 

So sind viele schöne Erinnerungen verloren gegangen.

 

Schade, dachte ich mir und begab mich auf eine Reise. Die Reise in die Welt der Fotografie. Ich saugt alles auf wie ein Schwamm, es wurde mein Leben.

 

2015 schmiss ich mein Biologie Studium und begann eine Lehre als Berufsfotografien

 

Seither ist es meine Leidenschaft und mein Beruf.

Warum mache ich diese Fotografie Schule?

Es gab viele Momente während meiner Zeit als Auszubildende, in denen ich an mir gezweifelt habe. 

 

Oft habe ich das Gefühl gehabt, dass ich nichts verstehen kann, weil es zu kompliziert ist. Dabei habe ich schlicht und einfach die Sprache meiner Lehrer nicht verstanden.

 

Ich will nicht sagen, dass sie keine guten Lehrer waren, ganz im Gegenteil.

Ich möchte damit sagen, dass sie schon seit vielen Jahren in der Welt der Fotografie waren und für sie viele Begriffe selbstverständlich waren, die ich damals zum ersten Mal gehört habe. Dabei sind viele Missverständnisse entstanden, weil ich mich nicht getraut habe zu sagen, dass ich etwas nicht verstehe.

Der Lehrer ist davon ausgegangen, dass ich weiß was ich tue und ich habe irgendwas gemacht, von dem ich dachte, dass das richtig ist … Man kann sich gut vorstellen was am Ende dabei herausgekommen ist. 

 

Mit meiner Arbeit in der Photography School, möchte ich einerseits klare, einfach verständliche und interessante Inhalte für meine Schüler kreieren.

Gleichzeitig möchte ich einen Ort der klaren Kommunikation schaffen. 

Wo jede*r Fragen stellen kann, die einem noch so einfach, unnötig oder dumm vorkommen.

 

“Es gibt keine dummen Fragen!”

 

Jede*r ist willkommen, der sich ausprobieren möchte und spontan und kreativ sein will. Es ist kein Wettbewerb, es ist ein Austausch kreativer Energie.